Willkommenskultur leben: Buddy werden!

Eine Gruppe von Austauschstudierender steht vor einem Gebäude der HTWK Leipzig
1
Vier Studentinnen mit Weihnachtsmütze
2

 

Zwei Studierende unterhalten sich
3

 

Drei Studierende schauen gemeinsam in einen Atlas
4
Ein Mentor erklärt einigen Studierenden an einer Haltestelle das Verkehrsnetz mit einer Karte
5
Eine Gruppe von Austauschstudierender steht vor einem Gebäude der HTWK Leipzig

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Buddyprogramm (ehemals Mentorenprogramm) fördert die Integration von ausländischen Studierenden in die Leipziger Studierendengemeinschaft. HTWK-Studierende engagieren sich hier als Buddies für ausländische Studierende, um beim Einstieg in das Studien- und Stadtleben zu helfen.

Bitte beachten: Seit Sommersemester 2019 können Sie für Ihr Engagement im Rahmen des Hochschulkolleg bzw. Studium generale als „reflektiertes Ehrenamt“ je nach Studiengang 1 oder 2 ECTS erhalten. Eine nachträgliche Anerkennung für die Buddytätigkeit vor dem Sommersemester 2019 ist leider nicht möglich.

Was macht man als Buddy?

Als Buddy begleiten Sie ausländische Studierende aus aller Welt (z.B. Erasmus+ Austauschstudierende von Partnerhochschulen, ausländische Direktstudierende oder Geflüchtete, die sich für ein Direktstudium an der HTWK Leipzig interessieren), um ihnen den Einstieg in das neue Studien- und Stadtleben zu erleichtern.

Die Aufgaben sind je nach Zielgruppe und Bedarf unterschiedlich. Sie können bei der Anreise, bei den Wegen der Anmeldung, während des Einführungskurses, bei den ersten Veranstaltungen zu Semesterbeginn und vielem mehr unterstützen.

Was bietet mir das Buddyprogramm?

Mit dem Buddyprogramm können Sie Ihren Freundeskreis international erweitern und viel über andere Kulturen lernen.

Das Programm bietet Ihnen beste Gelegenheiten, sich sprachlich auf einen eigenen Auslandsaufenthalt vorzubereiten.

Zudem gibt es eine Schulung für Buddies, ein interkulturelles Training und das Buddyhandbuch, damit Sie gut gewappnet an den Start gehen können.

Darüber hinaus finden vor allem zu Semesterbeginn verschiedene Veranstaltungen statt, die Ihnen Möglichkeiten bieten, sich mit anderen ausländischen Studierenden und Buddies zu vernetzen.

Ansprechpersonen im Akademischen Auslandsamt (Betreuung von Austauschstudierenden von Partnerhochschulen) und im Dezernat Studienangelegenheiten (Betreuung von Direktstudierenden und studieninteressierten Geflüchteten) stehen Ihnen während Ihrer Teilnahme am Programm jederzeit gern beratend zur Seite.

Auf Anfrage erhalten Sie zum Ende Ihrer Buddytätigkeit eine Referenz, die bei Bewerbungen hilfreich sein kann.

Was muss ich mitbringen?

Sie sollten vor allem Spaß am Umgang mit anderen Menschen und Kulturen haben.

Kenntnisse in der Sprache Ihres Buddys sind toll, aber kein Muss.

Wie viel Zeit die Unterstützung in Anspruch nimmt, hängt ganz von Ihnen und Ihrem Buddy ab.

Um den Studienstart zu erleichtern, sollten Sie möglichst ab Mitte September in Leipzig sein. Der Einstieg ins Buddyprogramm ist aber ganzjährig möglich.

Wie erhalte ich ECTS?

Um als „reflektiertes Ehrenamt“ je nach Studiengang 1 oder 2 ECTS zu erhalten, müssen Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Betreuung von mindestens einem ausländischen Studierenden im Verlauf von mindestens einem Semester
  • Teilnahme an Buddyschulung
  • Teilnahme am Interkulturellen Training der HTWK Leipzig
  • Teilnahme an ausgewählten Veranstaltungen gemeinsam mit den Buddies
  • Verfassen eines Reflexionsberichts

Außerdem muss das zeitliche Engagement mindestens 60 Stunden (für 2 ECTS) oder 30 Stunden (für 1 ECTS) betragen. Die Anzahl der erhältlichen ECTS können Sie sich nicht aussuchen, sondern hängt von Ihrem Studiengang ab. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Wie kann ich mich anmelden?

Interessierte HTWK-Studierende können sich zunächst formlos per E-Mail (international (at) htwk-leipzig.de) anmelden. Genauere Details werden dann in einem persönlichen Gespräch geklärt.

Das sagen unsere Buddies:

Béla Maaß: "Mit meinen drei jordanischen Buddies bin ich mittlerweile bestens befreundet und wir treffen uns heute noch regelmäßig. Nach meinem Studium geht's nach Jordanien, Land und Leute kennenlernen und meine Buddies besuchen. Das Buddyprogramm – es gibt keine bessere Möglichkeit, neue Leute kennenzulernen und Freundschaften für's Leben zu schließen."

Johanna Sári: "Durch das Buddyprogramm habe ich nicht nur viele internationale Studierende, sondern auch Studenten anderer Fakultäten meiner Hochschule kennengelernt. Es sind neue Freundschaften entstanden, für die ich sehr dankbar bin. Durch ein Tandemtraining arbeite ich jetzt außerdem an meinen Französischkenntnissen. Es fühlt sich einfach gut an, den Buddies die Stadt zu zeigen, Ansprechperson zu sein, gemeinsam zu feiern, Teil ihrer Auslandserfahrung zu werden und schöne Momente zu teilen."

Philipp Reiher: "Bereits das zweite Semester in Folge nehme ich am Buddyprogramm der HTWK Leipzig teil. Über jene Tätigkeiten konnte ich vielfältige Erfahrungen sammeln und vor allem neue Freundschaften schließen. Gemeinsam mit einigen anderen Buddies durfte ich eine äußerst sympathische Gruppe von chinesischen Austauschstudierenden betreuen, mit denen wir eine Vielzahl wunderbarer Momente erlebt haben. Angefangen bei gänzlich neuen kulturellen Einblicken, habe ich mich selbst inspiriert gefühlt, mich für ein Auslandssemester in China zu bewerben. Nach jener erfolgreichen Bewerbungsphase stehe ich noch immer im Kontakt mit meinen Buddy, welcher gerade im Hinblick auf ein baldiges Wiedersehen an ihrer Hochschule eine große Hilfe bei etwaigen Problemen darstellt. Die einzige Entscheidung, die ich hierauf bezogen bereue, ist es, nicht schon einige Semester zuvor diese wunderbare Möglichkeit ergriffen zu haben. Ich empfehle all jenen die Teilnahme am Buddyprogramm, die Ihrem Studium/Leben noch einen besonderen Stempel verpassen wollen."